Europäischer Aktionstag für das Recht auf Wohnen

Diesen Samstag findet der “Europäische Aktionstag für das Recht auf Wohnen” statt.

Mehr Infos auf: http://wirbleibenalle.org/


In Berlin: 14 Uhr // Kott­bus­ser Tor // Kreuz­berg
:
Halay ums Kotti – Tan­zen gegen den Mie­ten­wahn­sinn

Mobi – Video

Solidaritätserklärung

Das Bündnis Zwangsräumung verhindern erklärt sich solidarisch mit Besetzungen von Leerstand durch wohnungslose Familien am europaweitem Aktionstag für das Recht auf Wohnen.

Wohnungslosigkeit ist in einer Stadt, in der der Wohnungsmarkt nach marktwirtschaftlichen Prinzipien organisiert wird, nicht selbstverschuldet. Solange Wohnraum als Ware gehandhabt wird, gibt es Menschen, die den Konkurrenzkampf verlieren. Das ist so gewollt und die Grundlage von Konkurrenz und profitorientierter Wirtschaft. Die Probleme können je nach Stadt und Region unterschiedlich aussehen, aber sie haben alle die gleiche Ursache in einer Wohnungspolitik und Wohnungsverteilung, die an den Bedürfnissen der Menschen vorbeigeht.

Das Bündnis Zwangsräumung verhindern lehnt eine auf Konkurrenz und Profitmaximierung basierende Wohnungspolitik ab. Wir setzen unsere Solidarität dagegen und unterstützen Menschen, die sich gegen den Verlust ihrer Wohnung wehren. In Berlin gibt es schätzungsweise 20 Zwangsräumungen täglich. Zusammen mit von Zwangsräumung bedrohten Menschen haben wir schon viele Zwangsräumungen verhindert. Aber letztlich ist das nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

Denn wenn die Verteilung von Reichtum nicht an den Bedürfnisse aller Menschen ausgerichtet ist und Wohlstand ein Privileg für wenige ist, gibt es keine Sicherheit für die Befriedigung der Grundbedürfnisse aller Menschen. Das Wohnen in einer Wohnung gehört dazu. Dabei gäbe es genug für alle.

Zwangsräumungen sind die gewalttätigste Form der Verdrängung. Wohnungslosigkeit ist die logische Konsequenz einer marktwirtschaftlichen Wohnungspolitik. Besetzung von Leerstand ist eine Lösung für Menschen, die das System schon abgeschrieben hat. Solidarität ist die notwendige Basis menschenwürdigen Zusammenlebens.

Wir erklären uns solidarisch mit allen, die sich zurückholen, was ihnen auf Grundlage einer solidarischen Verteilung zusteht! Und wir grüßen alle, die heute in vielfältigen Aktionen des zivilen Ungehorsams europaweit für ein bedingungsloses Recht auf Wohnen kämpfen!