Aktivist*innen besuchen Hausverwaltung wegen der Berlichingenstr. 12…

…und lösen damit einen Polizeigroßeinsatz aus. Am Dienstag, dem 1. März, vormittag besuchten ein Dutzend Aktivist*innen zwischen 25 und 85 Jahren die Hausverwaltung Berolina Grundbesitz GmbH in der Kantstraße. Die Berolina will 33 wohnungslose Mieter des „Gästehaus Moabit“ in der Berlichingenstr. 12 rauswerfen. Sie will dort Geflüchtete unterbringen, weil damit mehr Profit gemacht werden kann.

besuch_foto1

Die Wohnungslosen wollen sich aber weder einfach auf die Straße schmeissen, noch sich gegen Geflüchtete ausspielen lassen. Sie werden dabei von verschiedenen mietenpolitischen Gruppen, u.a. dem Bündnis Zwangsräumung verhindern, und Bezirkspolitiker_innen unterstützt.

besuch_foto2

Da die Wohnungslosen das Gästehaus Ende Februar verlassen sollten und die Berolina als Hausverwaltung schon unangenehm aufgefallen ist (“Bei ihrem Vermieter hat das Frieren System”), wollten die Aktivist*innen persönlich bei der Hausverwaltung Berolina nachfragen, wie es weitergehen soll.

besuch_foto3

Die Vertreterin der Berolina war aber nicht zu einem Gespräch bereit und wies die Aktivist*innen bereits an der Tür barsch ab. Unfreundlich wie sie war, drohte sie gleich mit der Polizei. Als diese dann tatsächlich mit einem Großaufgebot von 4 Mannschafts- und 3 Streifenwagen kamen, hatten sich die Aktivist*innen schon in alle Winde zerstreut. Ob sie wiederkommen? Und wenn ja in welcher Form? Das hängt ganz von der Berolina ab…