Solidarität mir der Rigaer94 / Kaderschmiede.

Soli-R94_small-212x300

Wir sind empört, über die Räumung des sozialen Treffpunkt „Kadterschmiede“, der angrenzende Werkstatt und des besetzten Dachbodens in der Rigaerstr.94.
Am 22.07 hatten die Hausverwaltung, mit 300 Polizisten die Räumung durchführen lassen. Die Wohnungen sollen renoviert und an Geflüchtete nach Mietspiegel vermietet werden. Dabei fällt auf, dass die ortsübliche Miete der angeblich neu entstehenden Wohnungen von den Ämtern überhaupt nicht kostenübernahmefähig ist. (siehe dazu die PM von Moabit hilft http://moabit-hilft.com/blog/pressemitteilung-berlin-22-6-16)

Das bisher bekannte und weit verbreitete Geschäftemachen mit der Geflüchtetenunterbringung in Berlin bekommt durch das Vorgehen der „Eigentümergesellschaft” Lafone Investments Ltd. und ihrer Hausverwaltung Pawel Kapica mit tatkräftiger Unterstützung der Berliner Polizei eine zusätzliche aggressive Richtung: Antifaschistische Räume rücksichtslos platt zu machen.

Wir finden diese Politik widerlich, die Anti-faschistische Projekt unter dem vorwand geflüchtete unterzubringen räumen lässt. Wir stellen uns hinter den Aufruf des geflüchteten Mitbewohners in der Rigaer94: „Wir die Flüchtlinge und die Rigaer Straße müssen zusammenhalten, den wir haben das gemeinsame Ziel und den gleichen Kampf!“

Wir erklären unsere Solidarität mit den Betroffenen! Kommt zur Demo heute um 14 Uhr zum Hermannplatz auf.One struggle one fight!