Sa., 25.2. // 2500 Menschen bei Demonstration gegen Verdrängung

Heute haben über 2500 Menschen gegen Verdrängung in Kreuzberg
demonstriert. Die Demonstration startete um 14 Uhr am Heinrichplatz und zog zu mehreren bedrohten Läden. Dort wurden jeweils Redebeiträge gehalten und die Ladenbetreiber schilderten ihre Situation. Der Buchladen Kisch & Co, das Projektehaus Lausitzer 10, das Cafe Filou, der Laden der Friedel54 und der Laden Bantelmann sind gerade akut von einer Zwangsräumung bedroht.

Die Lausitzer 10 konnte schon von einem ersten Erfolg berichten. Der
Vermieter hat sich auf Verhandlungen eingelassen. Der Sprecher der
Lausitzer 10 führte dies auch auf die solidarische Unterstützung durch die Nachbarschaft zurück.

Sarah Walter meint zur Demonstration: “Wir hatten nur 300 Teilnehmer angemeldet, aber viel mehr kamen heute zu unserer Demo. In Kreuzberg sind viele Menschen von steigenden Mieten und Verdrängung betroffen, die Wut ist groß. Die heutige Demonstration macht Mut.”

Die Proteste gegen die Kündigungen werden weitergehen. Jeden Samstag findet um 16 Uhr eine Kundgebung vor dem Laden Bantelmann statt, am 21.3. folgt erneut eine Kiezversammlung. Mehrere Initiativen sind in Kreuzberg aktiv geworden, es wird vielfältige Aktionen geben.

David Schuster sagt: “Die Demonstration war auch eine klare Ansage an die Vermieter. Denn die Nachbarschaft in Kreuzberg wehrt sich
entschlossen und gemeinsam gegen Kündigungen und Zwangsräumungen.”