Kategorie-Archiv: Beata

Alle Artikel zu Beata.

Soliparty am 25.4. ab 21 Uhr

Soliparty – für die Betroffenen der Zwangsräumung in der Reiche 73

Sa., 25.4. ab 21 Uhr
Kino der Regenbogenfabrik
Lausitzer Str. 22, Hof

Am 27.03.2014 wurde Familie A. aus der Reichenberger Str. 73 durch eine Zwangsräumung auf die Straße gesetzt. Solidarische Nachbar_innen organisierten Protest und es kam zu einer spontanen Sitzblockade. Trotzdem wurde die Räumung durchgezogen. Im Nachhinein kam es zu einer enormen Repressionswelle.

Über 20 Strafverfahren wurden eingeleitet, am 14.04. GAB ES DEN ERSTENgab es den ersten Gerichtsprozess.

DESHALB BRAUCHEN WIR EURE SOLIDARITÄT.

14.04. / Di. / 09:30 Uhr / Solidarische Prozessbegleitung

UPDATE: Erst wurde der Prozeß in den verschärften Sicherheitbereich verlegt, d.h. Kontrollen der Besucher_innen ähnlich penibel wie am Flughafen. Die Begründung des Richters hierfür waren mehr als lächerlich.

Alle Verfahren wurden eingestellt, 2 gegen geringe Auflagen. Einen sehr guten Artikel über den Prozeß gibt es im Neuen Deutschland: Anklage wurde nicht verlesen

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Prozess im Zusammenhang mit der Zwangsräumung der Reichenbergerstr. 73

* Dienstag /14.04.15 / 09:30 Uhr
* Amtsgericht Tiergarten, Turmstr. 91, Raum 572

Der Prozeß richtet sich gegen 4 Leute wegen Mieter*innenprotesten vor der Reichenberger Str. 73. Über 20 Menschen wurden im Zusammenhang von Mieterprotesten, Lärmdemos und Zwangsräumungen von Polizei und Staatanwaltschaft verfolgt. Einige wurden bereits verurteilt, bei anderen wurden die Verfahren eingestellt.

Alle brauchen unsere Solidarität, kommt zum Prozeß!

Weitere Infos:
Platzverbote, Psychoterror, Körperuntersuchung – Polizei und Staatsschutz drehen frei!

cafereiche.blogger.de

Weiterlesen

Do 9.4.18:30 Kiezversammlung wg. Polizeirepression bei Protesten gegen Zwangsräumungen

*Aufruf zur Kiezversammlung von Unten*
*Do 9.4.18:30 im Jockel, Ratiborstr. 14c

Mit Foto-Ausstellung vom Umbruch-Bildarchiv und Videos zu Mieter*innen- und Refugee-Protesten in Berlin

Wir sind eine Gruppe von aktuell über 20 Menschen, die im Zusammenhang von Mieterprotesten, Lärmdemos und Zwangsräumungenvon Polizei und Staatsanwaltschaften verfolgt werden. Wir laden euch zu dieser Kiezversammlung von Unten ein und fordern eure Solidarität nicht nur mit uns, sondern mit allen von Vertreibungen betroffenen Menschen in unserer Stadt und Kiezen.

*Kreuzberg und Friedrichshain stellt sich quer*

Weiterlesen

Zu Unrecht zwangsgeräumt, Wohnung trotzdem weg

Zu Unrecht zwangsgeräumt und trotzdem die Wohnung verloren

Eine Familie wird im März 2014 in der Reichenberger Str. 73 zwangsgeräumt. Die Kündigung spricht ein Herr Brenning aus, CDU-Vorstandsmitglied in Berlin mit Burschenschaftshintergrund, das Amtsgericht gibt dem statt. Bei der Räumung (es gab eine solidarische Sitzblockade) und auf einer völlig entspannten Demo zwei Tage später werden 23 (!) Personen von der Polizei teils brutal in Gewahrsam genommen und eine Wohnung gestürmt.

Weiterlesen

Sonntag, den 07.12. // Kundgebung

Einladung zur Kundgebung

Sonntag, den 07.12.2014 um 14 Uhr vor der Reichenberger Str. 73
anlässlich des Berufungsverfahrens gegen das Räumungsurteil

Ende März 2014 wurde eine Familie mit drei Kindern aus der Reichenberger Str. 73 nach einem brutalen Polizeieinsatz zwangsgeräumt.

Weiterlesen

Mi. 03.12. // Soli-Doppel bei Zwangsräumungs-Gerichtsprozessen

Mittwoch, 03.12.2014 // Landgericht Littenstraße 12-17
10719 Berlin, Saal 3807

10:45 Uhr // Prozess zur Zwangsräumung in der Reichenberger
12:15 Uhr // Prozess wegen Ingrid

******************

Solidarische Gerichtsbegleitung : Am Mittwoch, den 03. Dezember werden wir zwei Gerichtsprozesse zu Zwangsräumungen solidarisch begleiten!

Weiterlesen

Repression? Solidarität!

Update 11.09.: Polizist, der angeblich gesehen hat, wie die solidarische Nachbarin ihm irgendwas gezeigt hätte, fehlte heute als Zeuge unentschuldigt. Ergebnis: 150 Euro Geldstrafe oder drei Tage Haft gegen ihn. Neuer Prozesstermin voraussichtlich im Oktober.

Erster Prozess wegen Protest gegen Zwangsräumung durch CDU-Politiker #Brenning

Do, 11.9. // 10h // Amtsgericht Turmstr. 91 // Raum 456

Im Frühjahr beauftragte CDU-Justiziar Ernst Brenning zwei Zwangsräumungen im Haus seiner Familie in der Reichenberger Straße 73. Solidarische Nachbar*innen blockierten eine Zwangsräumung. Die Polizei räumte die Sitzblockade, griff eine Demo ein paar Tage danach an und drehte völlig durch: Am Ende gab es eine zertrümmerte Parterre-Wohnung, verletzte Nachbar*innen und viele festgenommene Mieter*innen.
Jetzt sollen wir natürlich wieder Schuld sein.

Der erste Prozess gegen eine solidarische Nachbarin beginnt nun am Donnerstag. Die Nachbarin wünscht sich solidarische Prozessbeobachtung — wir kommen, ist ja klar!

Nicht vergessen: Ausweisdokument + pünktlich da sein!

http://cafereiche.blogger.de/stories/2433349/

Platzverbote, Psychoterror, Körperuntersuchung – Polizei und Staatsschutz drehen frei!

Platzverbote, Psychoterror, Körperuntersuchung – Polizei und Staatsschutz drehen frei! Ein Erfahrungsbericht der elf Personen, die gestern im Anschluss an die Protestaktion gegen die Zwangsräumung in der Reichenbergerstraße 73 festgenommen wurden.

Am Donnerstag, den 27. März gab es Proteste gegen eine Zwangsräumung in der Reichenbergerstraße 73. Rund 120 Nachbar*innen und Aktivist*innen solidarisierten sich mit einer fünfköpfigen Familie, 80 von ihnen versuchten mit einer Sitzblockade den Weg ins Haus zu verhindern, damit die Gerichtsvollzieherin es sich möglicherweise nochmal anders überlegt und von dieser vollkommen unsinnigen Räumung absieht. Weiterlesen

Video&Fotos der Zwangsräumung in der Reichenberger Straße

Ein Video von Leftvision:

Und eine weitere ausführliche Fotoserie.

Zwangsräumung in der Reichenberger Str 73 brutal durchgesetzt

Die Polizei setzte heute brutal eine Zwangsräumung in der Reichenberger Straße 73 durch. 120 solidarische Nachbar*innen und Aktivist*innen protestierten mit Sitzblockade.

Die fünfköpfige Familie hatte die Miete bis zum Monatsende bezahlt und wollte den Schlüssel am Monatsende abgeben. Vermieter Ernst Brenning, der in den letzten Jahren bereits 11 Mietparteien aus dem Haus klagen wollte und bei neun auch Erfolg hatte, bestand auf der Zwangsräumung. Ein Sprecher der Kiez-Initiative Café Reiche schätze das Verhalten des Eigentümers so ein: “Ernst Brenning hat durch die heutige Räumung keinen Werktag gewonnen. Ihm geht es offensichtlich darum, die Familie zu demütigen und die anderen Mieter einzuschüchtern. Die Polizei hat dies für ihn umgesetzt.”

Zwangsräumung Reichenberger Str 73 © Neuköllnbild
Weiterlesen