Kategorie-Archiv: Kiezversammlung

9. Kiezversammlung gegen Verdrängung


9. Kiezversammlung gegen Verdrängung
Donnerstag, 19.9., 19.30 Uhr
SO36, Oranienstr. 190, Berlin-Kreuzberg

Wir sind in der Offensive – für eine solidarische Stadt für Alle

Plötzlich ploppt die Idee eines Mietendeckels auf und ein Rechtsgutachten besagt, dass Enteignungen von großen Immobilienkonzernen nun doch nach Artikel 14 bzw. 15 Grundgesetz möglich seien.

Plötzlich? Nein! Denn in der Stadt rumort es schon lange sehr intensiv, vielfältiger Widerstand und Protest breitet sich aus, im April waren 40 000 wütende Mieter*innen auf der Straße, Hausgemeinschaften bilden sich massenhaft, um aus der Würgeklammer „Wohnen als Ware“ rauszukommen und landen derzeit noch beim zahnlosen Vorkaufsrecht, denn nur wenige artikulationsstarke Hausgemeinschaften werden durch den Kauf von landeseigenen Wohnungsbaugesellschaften „gerettet“. Gegen Verdrängung zu kämpfen bleibt aber unser Thema. Eigentumswohnungen nehmen rasant zu (z.B. 3/4 aller Wohnungen in Mitte sind Eigentumswohnungen!) und demnach auch die Eigenbedarfskündigungen.

Wir bleiben wachsam und lassen uns nicht mit kleinen Geschenken wie dem Mietendeckel irritieren oder befrieden. denn solange die Wohnung eine Ware bleibt, wird das Menschenrecht auf Wohnraum nicht durchsetzbar sein.

Deswegen kommt zur Kiezversammlung, um sich ganz praktisch über die nächsten geplanten Schritte auszutauschen, um in der Offensive zu bleiben.

Hier gibt’s Flyer und Plakate zum runterladen, ausdrucken, verteilen.

8. Kiezversammlung 6.3.2019 – Termine

Termine, die bei der 8. Kiezversammlung am 6.3.2019 im SO36 angesagt wurden:

SA 09.03. 12:00-20:00
Mahalle, Waldemarstraße 110, No-Hostel-Fete; abends Infoveranstaltung zu Tourismus im Kiez

SA 09.03. 14:00
Skalitzer Str. / Mariannenstr. No-Hostel-Kundgebung

DI 12.03. 09:00
Landgericht Littenstr. 12-14, Kundgebung und Prozess Kamil Moden

MI 13.03. 19:00 (14tägig)
Meuterei, Reichenberger Str. 58

SO 17.03. 12:00
Stadtteilladen Lausitzer Str. 8, Markthalle 9 für alle, Kontakt: markthallefueralle@gmx.de

MO 18.03. 15:00
Rathaus Kreuzberg, Steuerungstreffen wegen Ratibor-Gelände; Forderung „Wohnraum statt Unterbringung und keine Verdrängung“ (www.ratibor14.de)

MI 20.03. 19:00
(noch besetzte G17a) Großbeerenstraße 17a, Lesung

SA 23.03. 19:00
G17a, Kiezversammlung

DI 26.03. 14:00
Prinzenallee 22 (Wedding) Kundgebung für die G17a beim Eigentümer

MI 27.03. 19:00
G17a, Lesung

MI 27.03. – SA 06.04.
Aktionstage vor der Mietenwahnsinn-Demo
https://mietenwahnsinn.info/demo-april-2019/aktionskalender/ über Eingabemaske können hier weitere Aktionen eingetragen werden
jeden Dienstag 19:00 Kiezanker, Cuvrystr. 13/14, Vorbereitungstreffen Demo und Aktionstage

MI 27.03. 13:00-15:00
Aktion zum Berliner Immobilienkongress, DBB Forum, Friedrichstr. 169

DO 28.03. 16:00-18:00
Demo, Treffpunkt Roseneck (Endhaltestelle Bus M29), für den Erhalt des Spätis in der Oranienstraße 35, es geht zur Eigentümerin Bauwerk in der Kronbergerstraße

FR 29.03. 15:00
Erkelenzdamm 11-13, Kundgebung vor Akelius

SO 31.03. 14:00-15:00
Kundgebung, Französische Botschaft Pariser Platz, Keine Zwangsräumungen – Transnational. Solidarität mit Zwangsgeräumten in Frankreich und überall

MI 03.04. 19:00
Aquarium, Skalitzer Str. 6, Infoveranstaltung zu Eigenbedarf

SA 06.04.
Start Volksbegehren Deutsche Wohnen und Co enteignen

SA 18.05. ganztägig
Wir sind der Kiez – Reichenberger Straßenfest

Und sonst noch:

– jeden Mittwoch 20:00 Mahalle, Waldemarstr. 110, Ideenwerkstatt „Wie wollen wir leben in Kreuzberg und was wollen wir auf der Brache“
– jeden Samstag 12-16 Uhr offener Kieztreff der Kiezkommune im Mahalle
– jeden Samstag 15:00-18:00 G17a Infos und Austausch (Kontakt #besetzen und G17a@riseup.net)

– Poste / Drugstore sind akut räumungsbedroht: Kommt zu Kundgebungen, Achtet auf Ankündigungen, Geldspenden sind mehr als willkommen
– Meuterei ist akut räumungsbedroht: Eigentümer verschrecken und Straßenfest vorbereiten am 13.03. (ab da weiter 14tägig) 19:00 Meuterei, Reichenberger Str. 58
– Yayla Kiezkampfsportschule verdrängungsbedroht: Kiezbrief an Eigentümer unterzeichnen https://www.gloreiche.de
– Kurt-Held-Schule / Haus der solidarischen Nachbarschaft Görlitzer Str. 51, Kundgebung demnächst und offener Brief ans Land Berlin

8. Kiezversammlung gegen Verdrängung

8. Kiezversammlung gegen Verdrängung
Mittwoch, 6.3.2019, Einlass 19.00 Uhr, Beginn 19.30 Uhr
SO36, Oranienstr. 190, Berlin-Kreuzberg

Mit 25.000 haben wir im letzten Jahr in Berlin demonstriert, nachdem wir dies auf einer Kiezversammlung beschlossen hatten. Überall regt sich was. Überall wehren sich Menschen gegen den Verkauf ihres Hauses und gegen die Verdrängung von kleinen Läden!

An der Ecke Mariannenstraße/Skalitzerstraße sollte eine Riesenhotel entstehen! Das haben wir verhindert. Aber jetzt gibt es neue Planungen.

Google wollte nach Kreuzberg kommen. Verhindert! Ein Immobilienkongreß wollte sich in der Markthalle Neun treffen. Verhindert!

Aber das reicht alles noch nicht. Unser vermehrter Widerstand ist gefragt, denn Wohnung darf keine Ware sein und wir müssen die Verdrängung gemeinsam stoppen!

Wir werden in diesem Jahr den Profiteuren auf die Pelle rücken. Am 6. April gibt es wieder eine große Mietendemonstration, gleichzeitig zu anderen Städten wie Dresden, Freiburg, Frankfurt, Köln und Stuttgart. In Berlin werden wir gemeinsam zu einer Immobilienmesse gehen. Und vom 27. März bis 6. April gibt es Aktionstage.

Für ein aufrührerisches 2019!

Hier gibt’s Flyer und Plakate zum runterladen, ausdrucken, verteilen.

Bericht zur 7. Kiezversammlung

Google wäre kein guter Nachbar gewesen

Auf der, mit ca. 300 Leuten, wieder gut besuchten Kiezversammlung wurde erstmal gefeiert. Grund war, dass sich der Google Campus aus Kreuzberg verpisst hat. Vertreter zweier, der am Widerstand gegen den Google Campus beteiligten, Gruppen haben eine kurze Analyse des Erfolges gegen den Campus gegeben. Und, wer hätte es gedacht, einhellige Meinung war die Breite des Widerstandes hat den Google Campus letztendlich Kreuzberg vermiest. Mehrere Gruppen haben alles aufgeboten was der Widerstand zu bieten hat: Broschüren, Demos, unangemeldete Lärm-Kundgebungen, Sprühereien, Farbeiern uvm. Der Sargnagel war dann wohl die Besetzung Anfang September. Hierbei kam es zu einigen Festnahmen. Sollte es zu Verfahren kommen sind wir natürlich alle gefragt dem solidarisch zu begegnen.

Weiter besetzen, nerven, kämpfen

Repression gabs natürlich auch bei den Aktionen des nächsten großen Tops der Kiezversammlung: #besetzen. Dafür gibts am 10.11. in der K9 eine Soliparty. Und mal nebenbei, die Partei die Linke und die Grünen, beide in der Berliner Regierung, haben ja immer ne riesen Klappe wie richtig sie Besetzungen finden und schleimen sich bei der “Mieten-Bewegung” ein wo es geht. Wenn es dann aber darum geht die Anzeigen der Besetzung bei einer städtischen Wohnungsbaugesellschaft zurück zu ziehen – Fehlanzeige. Is uns egal, denn wie es mit dem #besetzen weitergeht, dazu wird es im Dezember eine Vollversammlung geben.

Auch der Immobilienspekulant Taekker nervt wieder die Lausitzerstr. 10, diesmal mit Kündigungen. Wir erinnern uns, für 3 Mio gekauft will er das Gebäude für 18 Mio weiterverkaufen. Aber die Lause nervt zurück! Weitere Infos bzw. Ankündigung von Aktionen gabs von Bizim Kiez, Deutsche Wohnen enteignen!, Bündnis Otto Suhr Siedlung und Umgebung, Potse und Drugstore und der Meuterei.

Google grüßt Hostel

So, puh nach dem ganzen Input mal raus auf die Straße und den Kopf sdurchblasen lassen. Das dachten sich 60 Leute von der Kiezversammlung und machten einen Kiezspaziergang um die Ecke zum ehemaligen Auto-Mehner, auch bekannt als 1. Mai-Bullenparkplatz. Auf dem Gelände soll ein Hostel mit 750 Betten entstehen. Genau was der Kiez braucht. Um den Investor schon mal willkommen zu heißen wurden ein paar Transpis aufgehängt. Natürlich unter den wachsamen Augen der üblichen Zivi-Bullen, die regelmässig in ihrem Skoda-Kombi vor der Kiezversammlung rumlungern. Und natürlich habe die Bullen auch ihre Aufgabe die Spekulanten zu schützen wo es nur geht wieder sehr ernst genommen und nach ner Stunde die Transpis geklaut. Die Transpis waren auch nur ein bescheidener Anfang…

Termine

Mi., 31.10. 20:00 Kadterschmiede, Liebig34 Soliparty und Infoveranstaltung

Do., 01.11. 20:00 Potse Kneipenquiz rund um das Syndikat und das Kneipenkollektiv Meuterei

Fr., 02.11. 18:00 Umspannwerk Ohlauer Straße, Noise gegen Google

Sa., 03.11. ab 14:00 Anti-Verdrängungs-Rally, ab 21:00 Afterparty und Preisvergabe der Rally in der Meuterei

Sa., 03.11. 17:00 Gecekondu am Kotti, Lange Nacht des Plakatierens für die Kampagne Deutsche Wohnen enteignen

So., 04.11. 14:00 Syndikat, Cake-Festival, alle Einnahmen gehen an #Hambibleibt und #Syndikatbleibt

Mo., 05.11. 16:00 Potse Pressekonferenz

Mi., 07.11. 18:00 Meuterei, Syndi goes Meute – Kneipentausch

Mi., 07.11. 19:00 New Yorck, Offenes UnterstützertreffenTreffen gegen das neue Hostel auf dem Gelände Skalitzer-/Mariannestraße (Ex Auto Mehner)

Sa., 10.11. 20:00 K9, Kinzigstraße 9, Soli-Party für die Repressionskosten der Borni-Besetzung

Sa., 10.11. 21:00 Syndikat, Geburtstagssause: trotz Kündigung feiern wir 33 Jahre Syndikat

Mi., 14.11. 18:00 Hermannplatz, Kundgebung „Kaufrausch stoppen – gegen Verdrängung im Kiez“

Mi., 14.11. 19:00 Syndikat, Meute goes Syndi – Kneipentausch

Do., 15.11. 19:00
New Yorck, Offenes UnterstützertreffenTreffen gegen das neue Hostel auf dem Gelände Skalitzer-/Mariannestraße (Ex Auto Mehner)

Fr., 16.11. 20:00 Syndikat, Soli-Konzert der Shanty-Crew Kreuzberg

Sa., 17.11. 17:00 Heinrichplatz, Laternenumzug gegen Verdrängung (Bastel- und Planungstage für den Laternenumzug 04.11. und 11.11. ab 14:00 im Kiezanker, 06.11. ab 19:00 im Kiezanker)

Sa., 18.11. 13:00-18:00 Kiezanker, Aktionstraining

Mo., 19.11. 09:45 Solidarische Prozessbegleitung (weitere Infos folgen)

Di., 20.11. 18:00-21:30 Prinzenallee 58 (HH, EG), Denkfabrik „Wir als Widerstandswerkzeug: Nachbarschaft, Hausgemeinschaft, Initiative, Mietergewerkschaft“

Di., 27.11.18, 20 Uhr Meuterei, Eine linksradikale Kiez-Initiative für Kreuzberg 36 !? Diskussions- und Planungstreffen

und sonst noch:

jeden Dienstag 18:00 Potse/ Drugstore, Offenes Plenum

jeden Samstag ca. 11:00-15:00 Infostand vom Syndikat am Markt Herrfurthplatz

und für das nächste Jahr vormerken

So., 13.01. 14:00 Aquarium, Vollversammlung von AKELIUS-Mieter*innen

7. Kiezversammlung gegen Verdrängung // Di., 30.10., 19.30 Uhr // SO36

***********************************
7. Kiezversammlung gegen Verdrängung
Dienstag, 30.10.2018, Einlass 19.00 Uhr, Beginn 19.30 Uhr
SO36, Oranienstr. 190, Berlin-Kreuzberg
***********************************

Wir wollen mehr Druck von unten! Gegen den Mietenwahnsinn, gegen vermieterfreundliche Gerichte, gegen Investoren. Gegen die Politik, die schützend ihre Hand über das Eigentum hält. Gegen Großprojekte und Start Ups, die weiterhin unsere Kiezstrukturen bedrohen.

Es bewegt sich schon einiges. Mieter*innen und Gewerbetreibende organisieren sich in ihren Häusern, Besetzer*innen wehren sich gegen Leerstand. Andere suchen Formen, wie z.B. Community Land Trust, um Häuser und Gewerbe dem Markt zu entziehen.

In der Kiezversammlung wollen wir den Widerstand bestärken und verstärken. Lasst uns bei der nächsten Besetzung mit 1000 Leuten vor dem Haus stehen. Sorgen wir mit solidarischen Menschen dafür, dass Gerichte bei Mietprozessen aus allen Nähten platzen!

Auch der Google Campus in Kreuzberg erwartet weiterhin sehnsüchtig unseren Widerstand, um endlich leise Tschüß sagen zu können. Die kollektive Besetzung der Baustelle durch die Nachbar*innen im September war dafür ein starkes Zeichen! Lasst uns da weitermachen. Kommt zur Kiezversammlung. Bringt Genossinnen, Freunde und Nachbarinnen mit!

Hier gibt’s Flyer und Plakate zum runterladen, ausdrucken, verteilen.

Ergebnisse der 6. Kiezversammlung im SO36

Auf der 6. Kiezversammlung gab es den Schwerpunkt Googlecampus verhindern. Hier stellten drei, der gegen den Google-Campus aktiven, Initiativen sich und ihre Aktionen vor. Weiterer Schwerpunkt waren der Friedrichshainer Nordkiez mit dem Kampf des queerfeministischen Hausprojektes Liebig34 gegen den Spekulanten Padovicz, der sie Ende des Jahres aus ihrem Haus schmeissen will. Das hat erstmal dazu geführt, dass sie sich mit Mieter*innen anderer Padovicz-Häuser vernetzen. Ebenso aus dem Nordkiez stellte sich die Aktionsgruppe Rigaer Str. und ihren Kampf gegen die Luxusbauvorhaben der CG-GRUPPE mit ihrem durchgeknallten Chef und Namensgeber Christoph Gröner vor.

Auch die nähere und weitere Umgebung des SO36 kam mit der Vernetzung der Gewerbetreibenden der O-Strasse, Ora Nostra, und des Block 89 mit ihrem Staßenfest in der Kohlfurter Str. zu Wort. Der Block 89 gehört der berüchtigten Deutsche Wohnen, so war es naheliegend auf die Deutsche Wohnen enteignen Kampagne hinzuweisen und ihrer AG Starthilfe, die Workshops zur Organisierung von Mieter*innen-Widerstand gibt. Richtig! Organisiert euch und haut der Immobilien-Lobby bei Seehofers Mietengipfel die Häuser um die Ohren. Aber nicht nur da sondern 365 Tage im Jahr!

Vernetzung und Aktion

– Deutsche Wohnen enteignen
www.dwenteignen.de
AG Starthilfe wie gründe ich eine Mieter-Ini bei mir im Haus
Email: starthilfe@dwenteignen.de

– Vernetzung der Akelius-Mieter*innen
www.akelius-vernetzung.de
Erfahrungen an akelius-vernetzung@posteo.de

– Vernetzung der Padovicz-Mieter*innen
www.padowatch.noblogs

– Aktionsgruppe Rigaer Str. gegen Luxusbauvorhaben der CG-GRUPPE
https://nordkiezlebt.noblogs.org/rigaer-71-73-cg/

– Ora Nostra – Organisierung der Gewerbetreibenden der Oranienstrasse
– wöchentliches Treffen freitags 19:00, meistens im Hinterhaus Oranienstraße 34 1. oder 3. Stock
– Herbstaktion geplant, Arbeitstitel “Burgerland Avenue” mit dem “Monument der Gier” auf dem Heini

– Anti-Google-Campus Initiativen

– – Counter Campus
https://twitter.com/counter_campus

– – Google Campus verhindern
http://googlecampusverhindern.blogsport.de
email: googlecampusverhindern@riseup.net

– – Fuck off Google
https://fuckoffgoogle.de
https://wiki.fuckoffgoogle.de

NoGoogleCampus
www.google-ist-kein-guter-nachbar.de

– Aktionsidee Kreuzberg auf googlemaps komplett verpixeln zu lassen
– Empfehlungen alternative Suchmachinen zu Google (Einstellung der Sprache unter “Preferences”) https://search.fuckoffgoogle.net

Aktionen gegen den Investorenlobby-Mietengipfel von “Heimatminister Seehofer”
– jeden Dienstag 19:00 Vorbereitungstreffen im Kiezanker, Cuvrystr. 13/14
– 20.09. alternativer Gegengipfel
– 21.09. Seehofer Mietengipfel
– Gegenproteste 21.09.:
12:00-14:00 Camp mit Zelten auf Wiese zwischen Washingtonplatz und Kanzleramt
14:00-16:00 Kundgebung Washingtonplatz
16:00-19:00 Kulturprogramm

Termine

01.09. 14:00 Oranienplatz, Anti-Google-Campus-Demo
01.09. 14:00 Geländeerkundung Rummelsburger Bucht / Hauptstr.; parallel zum Wasserfest
08.09. ab 13:00 Seumestraßenfest mit Infostand Padowatch und um 18:00 Podiumsdiskussion (u.a. mit Padowatch, BMG, Florian Schmidt)
13.09. 20:00 New Yorck im Bethanien, offenes Treffen Google Campus verhindern
20.09. Alternativer Gegengipfel zu Seehofer
21.09. Seehofer Mietengipfel; Aktionstag und Kundgebung
22.09. 14:00-22:00 Staßenfest Kohlfurter Str. / Block 89, Deutsche Wohnen enteignen
27.09. 19:00 Zielona Gora; Film “Ungleichland” über Christoph Gröner, CG-Gruppe, anschl. Info-Veranstaltung der AG Rigaer 71-73 zu Bauvorhaben der CG Gruppe / Berlin und Protesten
29.09. 12:00 Alexanderplatz, Demo gegen Erdoganbesuch mit queer-feministischem Block
29.09. 18:00 Wismarplatz Demo gegen Padovicz und für den Erhalt der Liebig 34
05.10. solidarische Prozeßbegleitung für Betroffene aus einem Padovicz-Haus: Die Verhandlung findet statt am 5.10., um 11.15 Uhr, Stock/Raum: III/3123, Littenstr. 12-17, 10179 Berlin. Vor Gericht wird die Mieterin und ihr Anwalt, sowie der Anwalt von Padovicz (Wrobel) erscheinen. Es ist ein Zivilrechtsprozeß. Es gibt Zuschauer-Reihen. Lasst uns um 10:45 Uhr vor dem Gericht treffen. Achtung: Der Zugang zum Gericht ist Leuten vorbehalten, die einen Ausweis dabei haben.

6. Kiezversammlung gegen Verdrängung // Do., 30.8., 19.30 Uhr // SO36

***********************************
6. Kiezversammlung gegen Verdrängung
Donnerstag, 30.8.2018, Einlass 19.00 Uhr, Beginn 19.30 Uhr
SO36, Oranienstr. 190, Berlin-Kreuzberg

***********************************

Unsere Offensive von unten im Stadtteil ist nach wie vor angesagt. Die Demo gegen den Mietenwahnsinn im April diesen Jahres mit über 25 000 Teilnehmenden ging aus unserer letzten Kiezversammlung hervor – ein tolles Ergebnis, nur reicht es leider nicht. Denn bezahlbarer Wohnraum ist nicht mehr, Obdachlosigkeit kann also alle treffen, die auf bezahlbaren Wohnraum angewiesen sind – von daher sagen wir: “Wir schaffen bezahlbaren Wohn- und Gewerberaum” – über das “Wie” müssen wir reden!

Und: Wir haben die realistische Chance den geplanten Google-Campus aus dem Kiez zu jagen. Es gibt Gerüchte, dass sie mit soviel Widerstand nicht gerechnet haben. Der kapitalistische Digitalkonzern bleibt uns leider insgesamt erhalten, aber ein kleiner Kratzer wäre es schon.

Fast täglich fangen neue Hausgemeinschaften an, sich zu organisieren, manche vernetzen sich schon wie die Deutsche Wohnen-, Akelius- und die Padovic-Häuser und sie wollen sich dem kapitalistischen Vermarktungs- und Verdrängungswahn entziehen oder die Eigentümer gleich ganz enteignen.

Am 21.9. veranstaltet der Heimatminister Seehofer einen Mietengipfel im Kanzleramt – eine gute Gelegenheit ihm Kante zu zeigen, was wir von der Politik und der Lobby drumherum halten.

Kommt also zahlreich und motiviert und bringt all eure Freund*innen und Nachbar*innen mit!

5. Kiezversammlung gegen Verdrängung // Di., 6.3., 19.30 Uhr // SO36

***********************************
5. Kiezversammlung gegen Verdrängung
Dienstag, 6.3.2018, Einlass 19.00 Uhr, Beginn 19.30 Uhr
SO36, Oranienstr. 190, Berlin-Kreuzberg

***********************************

„Wer hätte noch vor Kurzem gedacht, dass fast 100 Läden rund um die Oranienstraße gemeinsam gegen Verdrängung protestieren? Das macht uns optimistisch! Zusammen können wir uns gegen explodierende Mieten und Verdrängung z.B. durch Eigenbedarf und Modernisierung wehren.“

So hatten wir zur letzten Kiezversammlung im November eingeladen. Dort haben wir gesehen wie überwältigend viele Mieter und Mieterinnen sich organisieren und wehren. Und es wurde eine große mietenpolitische Demo beschlossen. Die findet nun am 14. April 2018 statt, davor gibt‘s
Aktionstage. Zu Tausenden werden wir im April auf der Straße sein!

Wir wollen mit euch zusammen reden und planen und kreative und kraftvolle Ideen für Aktivitäten entwickeln und zu konkreten Verabredungen für Umsetzungen kommen.

Erste kleine Erfolge gibt es: der Kinderladen in der Oranienstraße hat einen neuen Vertrag zu guten Konditionen erkämpft! Der Widerstand gegen den Googlecampus wächst! Bei wem gibt es ebenfalls Positives/Erkämpftes zu berichten? Dann her damit!

Hier gibt’s Flyer und Plakate zum runterladen, ausdrucken, verteilen.

4. Kiezversammlung: Bericht und Termine


Die 4. Kiezversammlung war mehr als voll! Dieses zeigt wie hoch die Betroffenheit durch die verstärkten Gewinnungsrenditeprozesse sind die unsere Miete erhöhen und uns verdrängen. Nach der Kiezversammlung gab es einen spontanen Kiezspaziergang durch die Oranienstraße vorbei am Oraniahotel als Teil der Verdrängung.

Viele Projekte deren Existenz bedroht ist haben sich vorgestellt. Mieter*innen denen der Rauswurf droht, weil sie die Mieterhöhung nicht mehr stemmen können ebenfalls. Zum Teil sind ganze Blöcke oder Siedlungen (z.B. Otto- Suhr Siedlung) betroffen.

Doch was tun: Um den Druck zu erhöhen, wurde beschlossen eine große mietenpolitische Demo im kommenden Januar zu organisieren, treffen werden sich dazu alle Menschen und Initiativen die Lust haben am 12.12.17., 19 Uhr, NewYorck im Bethanien, Mariannenplatz 2A (Updates dazu wird es noch geben)
Aber es gibt auch viele andere Aktionen die geplant sind. Und es kommen immer mehr dazu: Gemeinsam sind wir stark, das merkt man. Wir sind inzwischen richtig viele.

Bündnis Otto Suhr Siedlung
http://bossandu.de
http://deutsche-wohnen-protest.de
Aktion: Mieter*innen-Versammlung
11.12.17, 18 Uhr
Ritterstr. 50
Vorschlag: Mieter*innen-Demo

Gloreiche – Gegen Google-Campus
https://www.gloreiche.de
Aktion: Dramaturgischer Auftritt vor der Google-Zentrale im
Januar/Februar, Leute zum Mitmachen gesucht
Aktion: Kundgebung vor dem Umspannwerk (soll Google-Campus werden)
18.12.17, 17 Uhr
Ohlauerstr 43

WG Dublinerstrasse
http://berlin.zwangsraeumungverhindern.org
Anrufaktion „Nehmt die Kündigung zurück“
Di., 5.12.17, 9-17 Uhr

Rosegger bleibt!
http://rosibleibt.blogsport.de
Suchen Kontakt zu Mieter*innen von ADO Immobilien GmbH und Leute, die
sich mit Milieuschutz auskennen

Lausitzer 10/11
https://lausebleibt.de
Bieten Raum für Organisation von stadtpolitischen Gruppen, Kontakt
info@lausebleibt.de

Wem gehört Kreuzberg
http://www.wem-gehoert-kreuzberg.de
Aktion: BVV in Palaver umwandeln
Vorbereitungstreffen 12.12., 19 Uhr,
Bergmannstr. 21

Stadt von unten
https://stadtvonunten.de
Dragonerareal Privatisierung verhindert, Gelände wird u.a. an DEGEWO
gegeben, das soll verhindert werden. Kommt zum selbstverwalteten Raum
auf dem Dragonerareal.

Freie Schule Kreuzberg
http://freieschulekreuzberg.de
Von Verdrängung bedroht, achtet auf Ankündigungen

Kinderladen Bande
http://kinderladen-bande.de
Aktion: Kundgebung
6.12.17, 16 Uhr
Oranienstr. 202
Aktion: Weihnachtspost für Hausverwaltung

Räumungstermin Ohlauer Schule 11.1.18
https://oplatz.net
Vorbereitungstreffen Räumung verhindern
2.12., 19 Uhr
Desi, Ohlauerstr. 41
Aktion: Demo, 16.12.
Ort und Uhrzeit wird noch bekannt gegeben

Reichenbergerstr. 55
Vermieter BOW GmbH
Sonntag 3.12. Spiegel TV
Medien- und Öffentlichkeitsarbeit

Hauptstr. 1 (Ostkreuz)
Vermieter Padovicz, Hausverwaltung Vivo, abrissbedroht
Achtet auf weitere Ankündigungen

Friedel im Exil
https://friedel54.noblogs.org
Aktion: Unvermietbar mit Glühwein
vor der Friedel 54, 18 Uhr

Manitiusstr / Maybachufer
https://twitter.com/MNeukolln
ehemalige Sozialwohnungen, 30-40% Mieterhöhung
Vorschlag: Druck auf Senatorin für Stadtentwicklung Lompscher

Mieterinitiative Mariannenkiez
Gegen Mieterhöhung im sozialen Wohnungsbau (DEGEWO)
https://www.facebook.com/Mariannenkiez/
Vernetzung mit anderen Betroffenen
Aktion: Schwarzes Brett mit Terminen aus dem Kiez am Buchladen Müßiggang
am Heinrichplatz

Nachbarschaftsinitiative Weserkiez
https://de-de.facebook.com/ini.weserkiez
Vernetzung über Kiezversammlung 44 (http://www.kiezversammlung44.de)
Nächste Kiezversammlung 03.12.2017 – 12-15 Uhr, Jugendclub Manege,
Rütlistr.1-3, 12045 Berlin

Mietergemeinschaft 3-2-10 (Eisenbahnstr. 2/3, Muskauerstr. 10)
https://www.bizim-kiez.de/blog/tag/mietergemeinschaft-3-2-10/
Aktion: Versteigerung der Häuser kritisch begleiten
14.12., 10 Uhr
Lietzenburgerstr. 89, Hotel Atlas

OraNostra (Organisierung der Gewerbetreibenden der Oranienstrasse)
https://www.bizim-kiez.de/oranostra/
Vorschlag: Oranien-Späti Oranienstr. 35 akut räumungsbedroht,
Leute/Gruppen sollen öffentlich erklären die Räumung zu verhindern

Bündnis Zwangsräumung verhindern
http://berlin.zwangsraeumungverhindern.org
– Phinove: „gemeinnütziger“ Verein mit Horrormieten in er Harzerstr.Familie hatte Zwangsumzug, Leute mit ähnlichen Erfahrungen bitte melden
– Landeseigene Wohnungbaugesellschaften: meldet Leerstand, damit wir gemeinsam diese Wohnungen nutzen können.
– Mietenpolitische Demo: Vorbereitungstreffen 12.12., 19 Uhr, NewYorck im Bethanien, Mariannenplatz 2A

Schlafplatzorga
Die Schlafplatzorga versucht, obdachlosen, zum Teil illegalisierten Migrant*innen in Berlin eine temporäre Unterkunft bei Unterstützer*innenzu organisieren.
https://sleepingplaceberlin.wordpress.com/

4. Kiezversammlung gegen Verdrängung // Do., 30.11., 19.30 Uhr // SO36 // Berlin-Kreuzberg

4. Kiezversammlung gegen Verdrängung
Donnerstag, 30.11.2017, Einlass 19.00 Uhr, Beginn 19.30 Uhr
SO36, Oranienstr. 190, Berlin-Kreuzberg

Wer hätte noch vor Kurzem gedacht, dass fast 100 Läden rund um die Oranienstraße gemeinsam gegen Verdrängung protestieren? Das macht uns optimistisch! Zusammen können wir uns gegen explodierende Mieten und Verdrängung z.B. durch Eigenbedarf und Modernisierung wehren.

Das Neueste: ein Investmentsfond hat in der Oranienstraße fast einen ganzen Häuserblock gekauft. Sie wollen nun einen Kinderladen verdrängen, der dort seit 34 Jahren besteht. Statt Kinderläden, Änderungsschneidereien, Buchläden und unkommerziellen Projekten soll es in Kreuzberg bald nur noch Luxushotels und Edelrestaurants geben – nicht mit uns!

Bei der Kiezversammlung geht es um aktuelle Informationen, was im letzten halben Jahr passiert ist und was wir daraus lernen können. Und natürlich um die nächsten konkreten Planungen und Schritte unseren solidarischen Widerstand zu organisieren.

Kommt Alle! Gemeinsam sind wir stark!

Flyer und Plakate zum runterladen, ausdrucken, verteilen, kleben, Nachbar*innen geben, in Geschäften aufhängen, Immobilienspekulanten um die Ohren hauen…