Kategorie-Archiv: M99

Alle Artikel zu HG/M99.

Zwangsräumung vom M99 verhindern!

m99_zr_banner

Der „Laden mit Revolutionsbedarf“ M99 soll geräumt werden, um dem Vermieter größere Profi te zu ermöglichen. HG Lindenau betreibt den Laden in Kreuzberg seit fast 30 Jahren und wohnt auch dort. HG verkauft Kleidung und Demonstrationsbedarf für wenig Geld. Der Laden steht für ein rebellisches Kreuzberg, was sich nicht in Hochglanzbroschüren und Investmentplänen einpassen lässt.

Aber in Berlin steigen die Mieten stark an und immer mehr Menschen und kleine Läden werden verdrängt. Die Profi te für die Eigentümer wachsen. Sie werden bezahlt durch unsere Mieten, die wir von unseren geringen Einkommen zahlen müssen. Der Berliner Senat hat versagt, er tut nichts gegen Verdrängung. Deswegen müssen wir aktiv werden, um uns gegen diese Zustände zu wehren. Wir müssen laut sein, damit wir nicht mehr länger ignoriert werden. Wir wollen nicht, dass Wohnungen eine Ware sind. Wir wollen, dass HG in seinem Laden und in seiner
Wohnung bleiben kann.

Wir werden uns der Zwangsräumung vom M99 entschlossen entgegenstellen.

WAS KÖNNT IHR MACHEN?

  • Verbreitet die Termine und den Räumungstermin – sprecht mit euren Nachbar*innen
  • Kommt zu den Veranstaltungen und Demos, bringt Freund*innen und Nachbar*innen mit
  • Klebt Plakate und Flyer (wo ihr die bekommt oder zum Ausdrucken hier auf unserem Blog)
  • Macht Soli-Aktionen (Fotos, Transpis usw.) und teilt sie uns mit
  • Hängt Transparente oder Bettlaken für M99 aus den Fenstern
  • Bringt Essen und Getränke am Tag der Räumung vorbei
  • Fordert die Polizei auf, die Räumung abzubrechen
  • Macht Lärm mit Kochtöpfen und Trillerpfeifen

HG/M99 bleibt! Zwangsräumung verhindern!

kdg_99_fuer_m99

Berlin Kurfürstendamm 14.04.2016

(Bericht und Foto von Oliver Feldhaus)

So kämpferisch wie dialogbereit zeigte sich heute Hans-Georg Lindenau (r.), Inhaber des „M99 – Gemischtwarenladen mit Revolutionsbedarf“ in der Manteuffelstraße, auf einer Kundgebung auf dem Kudamm.

Am 3.3.2016 hatte der Eigentümer des Hauses Frederick Hellmann durch seinen Anwalt Wollmann die Verhandlungen um den Verbleib von HG und des „#‎M99 – Gemischtwarenladen mit Revolutionsbedarf“ in der Manteuffelstraße abgebrochen. Seitdem besteht Räumungsgefahr.

Wie das “Bündnis Zwangsräumung verhindern” erklärte, sollte mit der Kundgebung am Kudamm und der Übergabe einer Unterstüzerliste im Laden Hellmann Mens Wear am Kurfürstendamm 53 “der stotternden Motor des Dialogs wieder in Gang” gesetzt werden. Eigentümer Frederick Hellmann wurde aufgefordert, die Kündigung und Räumungsandrohung des „M99 – Gemischtwarenladen mit Revolutionsbedarf“ zurückzunehmen und den Dialog mit HG wieder aufzunehmen.

Hans-Georg Lindenau erfahre enormen Zuspruch und überwältigende Unterstützung in seinem Kiez. So hätten innerhalb kürzester Zeit bereits 99 Läden der Nachbarschaft schriftlich ihre Solidarität mit dem „M99 – Gemischtwarenladen mit Revolutionsbedarf“ erklärt, heißt es vom Bündnis.

HG/M99: Übergabe Unterstützer_innen-Liste und Kundgebung

Übergabe Unterstützer_innen-Liste und Kundgebung
Donnerstag, 14.04.2016
17.00 Uhr Kundgebung
17.30 Uhr Übergabe Unterstützer_innen-Liste an den Eigentümer
Georg-Grosz-Platz (Kurfürstendamm Ecke Schlüterstraße)

M99_laden

Am 3.3.2016 hat der Eigentümer Frederick Hellmann durch seinen Anwalt Wollmann die Verhandlungen um den Verbleib von HG und des „M99 – Gemischtwarenladen mit Revolutionsbedarf“ in der Manteuffelstraße abgebrochen. Seitdem besteht Räumungsgefahr.

Begründet hat er den Abbruch der Verhandlungen mit ominösen Andeutungen einer Bedrohungslage in der sich der Eigentümer befände. Wir stellen hier klar fest, dass es der Eigentümer Frederick Hellmann ist, der HG bedroht. Und zwar sowohl in seiner beruflichen wie privaten Existenz!

Wir fordern den Eigentümer Frederick Hellmann auf, die Kündigung und Räumungsandrohung des „M99 – Gemischtwarenladen mit Revolutionsbedarf“ zurückzunehmen und den Dialog mit HG wieder aufzunehmen.

Und das fordern nicht nur wir. HG/M99 erhält eine überwältigende Solidarität im Kiez und darüber hinaus. So erklärten innerhalb kürzester Zeit 99 Läden der Nachbarschaft schriftlich ihre Solidarität. Diese Unterstützer_innen-Liste wollen wir im Anschluss der Kundgebung um 17.30 Uhr dem Eigentümer Frederick Hellmann übergeben. Dies haben wir ihm in unserem offenem Brief „Für eine Ende der Bedrohung – Rückkehr zum Dialog“ schriftlich angekündigt.

Kommt zur Übergabe der Unterstützer_innen-Liste und zur Kundgebung! Seid solidarisch mit HG/M99!

HG/M99 – Offener Brief: Für eine Ende der Bedrohung – Rückkehr zum Dialog

Sehr geehrter Herr Frederick Hellmann,

mit Erstaunen mussten wir, das Bündnis Zwangsräumung verhindern, erfahren, dass Sie oder vielmehr ihr Anwalt Herr Wollmann, die Verhandlungen mit Hans-Georg Lindenau, dem Inhaber des „M99 – Gemischtwarenladen mit Revolutionsbedarf“ am 03.03.2016 für beendet erklärt haben.

Herr Wollmann begründete dies mit ominösen Andeutungen einer Bedrohungslage in der sie sich befänden. Herr Frederick Hellmann, wir müssen hier ganz klar feststellen, dass sie es sind, der Hans-Georg Lindenau bedroht, und zwar sowohl in seiner beruflichen wie privaten Existenz!

Hans-Georg Lindenau hat seit über dreißig Jahren den „M99 – Gemischtwarenladen mit Revolutionsbedarf“ aufgebaut und es in einzigartiger Weise geschafft sich, trotz seiner schweren Behinderung, die ihn an den Rollstuhl fesselt, ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen. Einen adäquaten Laden bei der jetzigen Situation auf dem Berliner Immobilienmarkt zu finden ist schier unmöglich. Dies bestätigte auch die Behindertenbeauftragte des Bezirks Friedrichshain-Kreuzberg Frau Ehrlichmann, die bei der Verhandlung am 03.03. anwesend war.

Dass sie das Lebenswerk von Hans-Georg Lindenau jetzt zerstören wollen, übersteigt unsere Vorstellungskraft. Gerne gehen wir von der Annahme aus, dass sie durch ihren übereifrigen Anwalt Herrn Wollmann nur schlecht beraten sind. Sie haben selbst mehrere Läden und haben deren Umsatz in der TextilWirtschaft 38 vom 22.09.2011 „grob mit 80 bis 90 Mill. Euro“ angegeben. Da dürfte wohl ein erklecklicher Gewinn übrig bleiben, und es ist offensichtlich, dass sie nicht darauf angewiesen sind diesen durch die Zwangsräumung eines Rollstuhlfahrers noch zu steigern.

Wie ihnen sicher bekannt ist, ist der „M99 – Gemischtwarenladen mit Revolutionsbedarf“ weit über Berlin hinaus bekannt, und das nicht nur in der sogenannten „linken Szene“. Hans-Georg Lindenau erfährt enormen Zuspruch und überwältigende Unterstützung in seinem Kiez. So haben innerhalb kürzester Zeit bereits 99 Läden der Nachbarschaft schriftlich ihre Solidarität mit dem „M99 – Gemischtwarenladen mit Revolutionsbedarf“ erklärt.

Wir werden ihnen diese Unterstützer_innenliste, 99 für M99, anlässlich einer Kundgebung auf dem Georg-Grosz-Platz, am Donnerstag, den 14.04.2016 um 17.30 Uhr persönlich in ihrem Laden Hellmann Mens Wear am Kurfürstendamm 53, 10707 Berlin übergeben. Wir sind guten Mutes den stotternden Motor des Dialogs damit wieder in Gang zu bringen.

Mit freundlichen Grüßen
Bündnis Zwangsräumung verhindern

HG/M99 – Runder Tisch gescheitert!

Tag X Mobilisierung jetzt wird’s ernst!

Gestern, am 3.3.2016, sind die Verhandlungen zwischen HG und dem Hauseigentümer Hellmann gescheitert. Mit einer Zwangsräumung ist nun kurzfristig zu rechnen, es könnte auch sein, dass der Rechtsweg nicht eingehalten wird und keine Ankündigung erfolgt. Jetzt sind Spontanität und Kreativität gefragt!

Weiterlesen

UPDATE HG/M99: Druck wirkt! Zum Stand der Dinge

M99 ist ein räumungsbedrohter Infoladen mit Revolutionsbedarf in der Manteuffelstr. 99, HG betreibt den Laden und wohnt dort.

Am 16.2. saß HG mit seinen Verhandelnden gegenüber Hauseigentümer Helmann und seinem Anwalt am runden Tisch der Kreuzberger Bezirksbürgermeisterin Herrmann, die sich Behindertenbeauftragte Ehrlichmann zur Unterstützung dazugeholt hatte.

Das Ergebnis in Kürze: Angebote wurden ausgetauscht, darüber weiter gesprochen wird in zwei Wochen. Bis dahin gilt eine Art Friedenspflicht. Der Eigentümer verfolgt seine Räumungsabsichten nicht weiter, von HG gehen keine Aktionen aus.

Weiterlesen

Antirepression HG/M99 bleibt – Demo am 9.1.2016

m99_demo_antirep
Foto: Robert Herhold

Liebe Aktivisten und Aktivistinnen der DEMO am 9.1. für “HG/M99 bleibt – Wir haben großen Revolutionsbedarf”

Wenn ihr Repressionen ausgesetzt seid (Festnahmen/Strafbefehle/Ordnungsgelder usw. usf.), dann meldet euch bei uns – Ihr bleibt damit nicht allein. Wir haben nicht nur eine dicke Lippe. Wir machen auch Repressionsarbeit – Anwälte – Schotter – reden – böse Geister verjagen – und wieder raus auf die Strasse gehen können.

Weiterlesen

Offener Brief: HG bleibt / M99 geht uns alle an!

Offener Brief an den Eigentümer des Hauses Manteuffelstr. 99:

Weiterlesen

1400 Leute für HG und den M99

m99_demo_blog

Schön, laut und entschlossen war die Demo:

+ deutsch/arabisch/türkische Moderation
+ umjubelte Jodel-Einlage von HG
+ Solidaritätsbekundungen von anderen Projekten/Häusern
+ 1500 verteilte Flyer und viel Zustimmung von Nachbar*innen und Passant*innen
+ Dachpyro und Böllereien

Weiterlesen

9.1. Kiezdemo: HG/M99 bleibt!

Auch 2016 geht´s weiter mit dem Widerstand gegen Zwangsräumungen und Verdrängung, und zwar am 9.1. um 14 Uhr mit einer Kiezdemo am Heinrichplatz für HG und seinen Laden. Alle Infos dazu hier:

Weiterlesen